Eugene Kaspersky, der Gründer der gleichnamigen Firma für Antivirensoftware, hatte laut einer anderen Internetplattform eine Art interview mit einem ihrer Mitarbeiter, um denen auch endlich zu erklären, dass die Viren sich auf Smartphones ausbreiten. So wie sich ihr Artikel liest wussten sie zwar davon, hatten jedoch keine Ahnung, in welchem Umfang diese Gefahr um sich greift. Da fragt man sich als IT´ler, was haben die denn in der Vergangenheit gemacht? Geschlafen? Und die Augen davor zu verschließen, dass es auch andere Systeme schon getroffen haben könnte (MAC, IOS, Blackberry usw.)? Was glauben die Herren dieser Plattform denn, dass Hacker und Cyberkriminelle vor Experinmenten mit Viren "Halt!" machen, nur weil beispielsweise Apple keine Infos über den Sourcecode herausgibt? Wie blauäugig muss man sein? Die Virenhersteller haben schon immer da angesetzt, wo es die größte Verbreitung gibt und nur weil durch mangelnde Kenntnis des Sourcecodes kein Antivirenprogramm entwickelt werden kann, heißt das noch lange nicht, dass es auch keine Viren gibt (auch wenn Apple beispielsweise das harnäckig bestreitet).